Einsatzgebiet im Gesundheitswesen

Im Bereich Gesundheitswesen kann Oszillation für folgende Therapiemethoden eingesetzt werden: Faszientherapie - Komplementärtherapie - Chiropraktik - Allgemeine Nachsorge - Wundmanagement - Schleudertrauma - Cellulite Behandlung Ödemreduktion

Faszientherapie

Faszien müssen stimuliert werden!

Die Behandlung der Extrazellulären Matrix mit der Methode Oszillation ist eine sehr effiziente und moderne Faszientherapie und kann verklebte und verfilzte Strukturen auf eine sanfte Art und Weise lösen.

Faszien sind ein wichtiger Bestandteil in unserem Körper. Sie umhüllen und vernetzen alle wichtigen Strukturen des Körpers miteinander. Faszien und Muskeln arbeiten in „myofaszialen Ketten“ zusammen. Wichtige Ernährungsvorgänge und Entsorgungsvorgänge im Gewebe haben ständig Kontakt mit und durch Faszien. (z.B. wird die Gewebsflüssigkeit in den Prälymphatischen Kanälen zu den Initialen Lymphgefässen geleitet.)

Faszien sind mit sehr vielen sympathischen Nervenendigungen durchsetzt und bilden den Aussenposten unseres autonomen Nervensystems. In den Faszien befindet sich die grösste Anzahl an Rezeptoren und Nervenzellen, die unser Gehirn mit Sinnesempfindungen permanent informieren. Oft sind Faszienverklebungen der Auslöser von unspezifischen Rückenschmerzen. Man kann die Faszien als ein weiteres Sinnesorgan im Körper bezeichnen.
Faszien formen unseren Körper und sind massgeblich für sein Gesamterscheinungsbild verantwortlich. Die dreidimensionale Gleitfähigkeit der Faszien kann durch manuelle Techniken verbessert und wiederhergestellt werden. Verfestigte gelartige Kolloide können unter Einfluss mechanischer Kräfte vorübergehend flüssig werden, um sich dann wieder remoduliert und bewegungsoptimiert zu verfestigen. So kann man über die Faszienmobilisation die Lage, die Tonusqualität der Muskeln und deren Funktion im Körper und die allgemeine Beweglichkeit nachhaltig positiv beeinflussen.
Resümee:
Faszien lieben es, gedrückt, geschoben, gezogen, verdreht und bewegt zu werden. Ob durch aktives Faszientraining oder durch passive Faszien-Therapie mit Oszillation oder anderen geeigneten Techniken. Es lohnt sich diese Therapiegedanken in die alltägliche Praxis am Patienten einfliessen zu lassen und umzusetzen.




Komplementärtherapie

Komplementärtherapie
Für viele von uns ist eine Massage eine luxuriöse Behandlung, die wir uns nur ganz selten leisten.

In Wirklichkeit wären regelmässige Massagen von grundlegender Bedeutung für unser langfristiges körperliches und geistiges Wohlbefinden. Eine Massage, kombiniert mit Oszillation, entspannt den Körper nachhaltig in einem relativ kurzen Zeitraum (10-15 Minuten).
Oszillation kann als sanfte, nicht invasive, entspannende Massage am ganzen Körper angewendet werden. Es verbessert schnell die Durchblutung, wodurch frischer Sauerstoff zu den Organen und in die Haut gepumpt wird. Schmerzen werden reduziert, verspannte Muskeln entspannen sich, Stressknoten in Rücken und Schultern können schmerzlos aufgelöst werden. Auch psychische Belastungen können durch die tiefen, rhythmischen, gering elektrostatischen Impulse verschwinden.
Oszillation kann auch in der Mittagspause angewendet werden.
Oszillation ist die perfekte Therapie zur Entspannung und für Ihr Wohlbefinden. Sie kann auf langen Flügen die Durchblutung stimulieren und hilft bei geschwollenen Knöcheln und geschwollenen Augenlidern. Regelmässige Massagen mit Tiefenoszillation lassen quälende Schmerzen verschwinden.




Chiropraktik

Chiropraktik
Wenn Patienten nach einer traumatischen Verletzung unter Schmerzen leiden oder schon älter sind, kann die Behandlung eines Chiropraktikers (obwohl sehr effektiv) auch Tage danach noch Schmerzen bereiten.

Oszillation ist auch für Chiropraktiker ein willkommenes neues Werkzeug, um sie bei ihrer Therapie zu unterstützen. Eine kurze, 6 minütige Anwendung kann die Behandlungen um so vieles einfacher machen. Auch Kinder lieben das sanfte Gefühl von Oszillation.Die wichtigsten Techniken der Chiropraktik beinhalten manuelle Therapien, einschliesslich der Wirbelsäule, Gelenke und Weichteile. Mit einer Oszillation Behandlung werden diese Bereiche optimal vorbereitet.

Allgemeine Nachsorge - Wundmanagement - Schleudertrauma




Allgemeine Nachsorge

Noch selten hat es in der Geschichte der chirurgischen Nachsorge eine Therapie gegeben, die ab dem ersten Tag nach der Operation angewendet werden konnte, um den natürlichen Heilungsprozess zu unterstützen. Oszillation ist eine positive und willkommene Ausnahme. Mit Oszillation können Schwellungen und Ödeme prä- und postoperativ durch das Wundmanagement-Team wesentlich schneller als mit herkömmlichen Therapien behandelt werden
Wundheilung wird gefördert
Weil es bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt eingesetzt werden kann, werden die Wundheilung stimuliert und Prozesse beschleunigt, um lokale Entzündungen zu hemmen und Schmerz über einen längeren Zeitraum wesentlich zu reduzieren. Die Narbenbildung wird verbessert. Es bietet eine ideale Ergänzung zur Routine-OP-Nachsorge, z.B. in der Onkologie, Neurologie und Traumatologie. Aufgrund seiner sanften Wirkung wird es als Erstlinientherapie für die Behandlung nach z.B. Transplantationen, Mastektomie, Kaiserschnitt, Osteosynthese, Endoprothetik verwendet.
Osteosynthese (Schrauben/Platten) ist keine Kontraindikation für Oszillation.
Wenn bei einer Operation Schrauben, Stifte oder Platten implantiert wurden, können im Bereich Elektrotherapie Kontraindikationen auftreten. Für Oszillation ist das kein Problem, da diese Therapieform das Gewebe nicht erwärmt. Es kann sehr sicher in diesen Bereichen eingesetzt werden. Ausnahme: bei Patienten mit Herzschrittmacher ist Oszillation nicht zu verwenden!
Implantierte Stifte und Platten stellen für eine Behandlung mit Oszillation kein Problem dar, da es sich um eine nicht thermische Therapie handelt.

Cellulite Behandlung Ödemreduktion

Oszillation hat positive Auswirkungen auf alle zellulären und molekularen Vorgänge der Cellulite. Es verbessert den Blut- und Lymphfluss in allen Hautschichten und mindert Entzündungen und Ödeme. Der Oberschenkelumfang der Patientinnen schrumpft ebenso wie das Gesäss signifikant.

Cellulite-Behandlung: Unterbrechung des Prozesses der Dellenbildung Erhöhung der Hautelastizität
Der Prozess der Dellenbildung wird mit Oszillation unterbrochen und die Östrogensensitivität der Hautzellen wird herabgesetzt - eine wirksame Behandlung der Cellulite bei 80% der betroffenen Frauen. Die Hautelastizität steigt messbar und Fibrosen werden reduziert.